Ohne unsere Helfer läuft nichts

„Na dann zeig mal her“, sagt Ulli schmunzelnd und nimmt routiniert den Startpass entgegen. Im Gegenzug überreicht er den aufgeregten Teilnehmerinnen die Startunterlagen und wünscht jeder Einzelnen herzlich viel Erfolg. „Besonders direkt nach Öffnung der Startnummernausgabe geht’s hier ganz schön rund“, gesteht Ulli. Da kommt man als Helfer durch das Arbeiten im Akkord schon auch mal ins Schwitzen. Trotzdem kommt auch der Spaß nicht zu kurz: „Die Teilnehmerinnen sind alle super drauf! Viele sind nervös, weil es ihr erster richtiger Lauf ist und fast alle bedanken sich sehr freundlich bei uns Helfern. Es macht Spaß die positive Stimmung und Energie des Frauenlauf aus nächster Nähe zu erleben.“, schwärmt Ulli.

Generell vereint alle fleißigen Helferinnen und Helfer diese fürsorgliche Herzlichkeit. Schließlich kümmern sie sich um das Wohl Tausender Teilnehmerinnen, die lange auf den Frauenlauf Frankfurt hingefiebert und eifrig trainiert haben. Da gilt es, auch auf Helferseite alle Kräfte zu mobilisieren. Nicht wenige der Ehrenamtlichen sind selbst sportlich aktiv oder bereits seit Jahren regelmäßig bei verschiedensten Sportveranstaltungen im Einsatz. Sie wissen auf was es ankommt und sollten einmal Fragen auftreten, steht jedem Einsatzbereich eine Teamleitung mit Rat und Tat zur Seite. Daniela führt seit Jahren die Ausgabe der Starter-Shirts: „Wir sind ein eingespieltes Team, die meisten von uns machen das schon jahrelang.“

Sie spricht für viele Ehrenamtler, die regelmäßig bei Sportevents helfen und deshalb in ihrem Einsatzbereich routiniert sind sowie darüber hinaus auch immer wieder neue Freunde, Kollegen oder Familienmitglieder mitbringen. Michael ist seit vier Jahren ein Teil des Helferteams. Jedes Jahr ist er bereits frühzeitig auf dem Arena-Gelände, um bei der Ausgabe der Finisher-Taschen zu unterstützen. „Natürlich ist es eine gewisse Form von Stress und auch ziemlich anstrengend, aber letztendlich macht es doch jedes Mal wieder unheimlich Spaß“, meint Michael, „besonders weil die Teilnehmerinnen unseren Einsatz wirklich wertschätzen und alle zusammen anpacken.“

Alle, das sind beim Frauenlauf Frankfurt rund 200 Freiwillige, die ihren Beitrag dazu leisten, dass das weibliche Sportevent gelingt. Sie sind das Rückgrat der Veranstaltung. Wenn sich die Läuferinnen am 7. August an der Startlinie einfinden, haben unzählige helfende Hände schon ein Mammutprogramm absolviert und ihren Teil dazu beigesteuert, dass sich die Teilnehmerinnen überhaupt auf die 5 oder 10 Kilometer lange Strecke durch den Frankfurter Stadtwald begeben können. Selbstverständlich ist das nicht, aber definitiv unentbehrlich.

Sie haben auch ein gutes Auge für die Sportlerinnen selbst. Geht es ihnen gut? Braucht jemand nur ein bisschen Motivation oder sogar medizinische Hilfe? Als einer Teilnehmerin gebückt am Straßenrand stehenbleibt, kommt sofort ein Streckenposten herbeigeeilt. Sabine hat nur etwas Seitenstechen. Es gibt ein paar aufmunternde Worte und einen Schluck Wasser zu trinken. Dann geht’s schon wieder. „Na dann, weiter geht’s, du packst das“, feuert Helfein Hannah sie an – und zeigt damit nicht nur couragierten Einsatz, sondern vor allem ein großes Herz. Und Sabine kommt kurz darauf stolz im Ziel mit Blick auf das Stadion an.

Auch am 7. August 2021 benötigen wir wieder die Hilfe von engagierten freiwilligen Helferinnen und Helfern. Wenn Du mal hinter die Kulissen einer Sportveranstaltung schauen und ehrenamtlich beim Frauenlauf Frankfurt dabei sein möchtest, dann ist das die Gelegenheit! Auch “Ersthelfer/innen“ sind selbstverständlich herzlich willkommen. KOMM’ UND HILF MIT – DENN OHNE DICH LÄUFT ES NICHT!

Als Dankeschön erhalten alle Helfer ein T-Shirt. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich ebenfalls gesorgt.